WELTLADEN BAD TÖLZ

Fotos: TransFair e.V.

Der Friede entspringt aus der Gerechtigkeit.
aus: Frühling und Herbst des Lü Bu We

WER WIR SIND

1984 wurde der „Arbeitskreis Eine Welt e.V.“ als gemeinnütziger Verein in Wolfratshausen ins Vereinsregister eingetragen. Er steht allen Interessierten unabhängig von Alter, Nationalität, Konfession und politischer Weltanschauung offen.

Zweck und Ziel war und ist, durch den Verkauf von fair gehandelten Produkten die Lebensbedingungen der benachteiligten Produzenten und Kleinbauern in Entwicklungsländern zu verbessern und hier bei uns Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit über ungerechte Strukturen im Welthandel zu betreiben. Wir informieren und diskutieren über sozial- und umweltgerechte Arbeitsbedingungen, nachhaltige Bewirtschaftung, Klimawandel, Bodenschutz, Menschenrechte und Asylpolitik.

» weiterlesen...

Verein und Laden haben nicht das Ziel, größtmögliche Gewinne zu erwirtschaften. Der Verkauf unserer Waren sichert zahlreichen Menschen in Asien, Afrika und Lateinamerika die Existenz und ermöglicht ihnen ein menschenwürdiges Leben. Als unsere Aufgabe sehen wir es, diesen Absatzweg langfristig zu erhalten und auszubauen.

Anfangs in der heutigen Franzmühle, heute im stadteigenen Haus in der Säggasse gegenüber des Parkplatzes Kolbergarten existiert das Fachgeschäft für Fairen Handel, der Weltladen, in Bad Tölz nun schon seit über 30 Jahren.

Unser Laden wird von ehrenamtlicher Arbeit getragen: Rund 40 Mitglieder und MitarbeiterInnen halten ihn und die Bewegung des Fairen Handels am Laufen. Unser Verständnis von „gerechtem Handel“ ist eine faire, direkte und langfristige Zusammenarbeit mit unseren Partnern. Als einziges Fachgeschäft für fairen Handel in Bad Tölz wollen wir, dass noch mehr Menschen uns, unseren Laden, unsere Ideen und Aktionen kennenlernen. Und wir wollen auch Sie für den fairen Handel begeistern. Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihren Ladenbesuch.

WAS WIR TUN

Ziel des fairen Handels ist eine sozial gerechte und ökologisch verträgliche Welthandelsstruktur. Das bedeutet, dass die Menschen in den benachteiligten Ländern dieser Welt nicht ausgebeutet werden, sondern von dem leben können, was sie erwirtschaftet haben.

Wichtige Merkmale sind:

  • Gerechte Preise für die Produzenten.
  • Förderung von ökologischer Produktionsweise.
  • Handel mit ProduzentInnen, die überwiegend in Genossenschaften zusammengeschlossen sind.
  • Durchsetzung sozialer Mindeststandarts wie Gesundheitsversorgung, Schul- und Berufsausbildung.
  • Sicherung des Einkommens durch langfristige Abnahmeverträge.
» weiterlesen...

Wir möchten aufklären über die ungerechten Strukturen im Welthandel und in der internationalen Politik. Die wirtschaftliche Unterentwicklung in der dritten Welt ist vor allem das Ergebnis einer jahrhundertelangen Einmischung fremder Mächte in diesen Regionen. Deshalb organisieren wir z.B. Besuche von Schulklassen und Jugendlichen aus verschiedenen Kirchengemeinden und Kirchenverkäufe und beteiligen uns an entwicklungspolitischen Arbeitskreisen.

Der Verein ist Mitglied im Weltladendachverband, der bundes- und europaweit versucht, durch politisches Handeln Einfluss auf ungerechte Handelsstrukturen im globalisierten Welthandel zu nehmen.

WAS SIE TUN KÖNNEN

Überdenken Sie als VerbraucherIn Ihr Konsumverhalten. Sie haben mehr Einfluss, als Sie vielleicht denken!

Kaufen Sie nur, was Ihnen gut tut. Produkte sind nicht nur für Sie gesünder, auch die ProduzentInnen und unsere Umwelt werden durch vermeidbaren Chemieeinsatz geschont.

Kaufen Sie Produkte, die rohstoffsparend hergestellt sind.

Engagieren Sie sich in unserem Arbeitskreis. Arbeiten Sie bei uns im Laden mit. Wir freuen uns herzlich über Ihre Mithilfe!

Wir treffen uns jeden 1. Dienstag um 19:00 Uhr im Weltladen.

NEUIGKEITEN UND AKTUELLES

Der Weltladen Bad Tölz hat eine neue Webseite! :o)

Der Arbeitskreis Eine Welt e.V. macht ab sofort bei der „Handy-Aktion“ mit.

DIE DRITTE WELT BEGINNT BEI UNS

Bild: Alter Mann mit fröhlichem Gesichtsausdruck hält gebündelte Getreidehalme. Im Hintergrund bolivianische Landschaft. Bildnachweis: GEPA - The Fair Trade Company / C. Nusch

Foto: GEPA - The Fair Trade Company / C. Nusch

Vieles von dem, was wir täglich brauchen, stammt aus Afrika, Asien oder Lateinamerika und scheint uns heute unentbehrlich. Wer verzichtet schon gerne auf seinen Kaffee oder Tee, auf Kakao oder Südfrüchte, die überall für wenig Geld zu haben sind, während die Produzenten oft unter dem Existenzminimum leben.

DIE IDEE FAIRTRADE

Was bedeutet „Fairtrade“? Welche Idee steckt dahinter, und warum sollte gerade ich mich damit auseinandersetzen?

Der Weltladen-Dachverband hat einen Film herausgebracht, der in 90 Sekunden den Fairen Handel der Weltläden auf einfache Weise erklärt. Hier wird gezeigt, was den Einkauf im Weltladen so besonders macht und was den Weltladen von anderen Geschäften unterscheidet. Neben transparenten Lieferketten bietet der Weltladen nicht nur einen reinen Handel mit Produkten, sondern wichtige Perspektiven für alle Beteiligten.

DER WELTLADEN-IMAGEFILM

„Wenn ich losziehe, um an einer besseren Zukunft für alle zu stricken - kommst Du dann mit?“ Na klar!


Aus dem Tropfen auf den heißen Stein ist ein steter Strom geworden. Über 800 Weltläden in Deutschland und ihre Kunden schaffen eine Insel der Hoffnung für ca. zwei Millionen Menschen in den Ländern des Südens.

Lassen auch Sie sich anstecken – fair kaufen fairbindet!

Foto: GEPA – The Fair Trade Company / A. Welsing

UNSER WARENANGEBOT

Wir verkaufen Kaffee, Tee, Zucker, Gewürze, Kakao, Wein, Honig, Schmuck, Juteartikel, Baumwoll- und Seidentextilien, Musikinstrumente, Lederwaren, Kerzen, Holz- und Steinartikel, Korbwaren, Keramik, Glas und vieles mehr aus etwa 50 Ländern der Welt.

Bild: Nahaufnahme von zwei Händen, die eine gelb-schwarz gestreifte Finderpuppe stricken. Bildnachweis: EL PUENTE

Foto: EL PUENTE

Die Herkunftsländer unserer Produkte sind: *

  • Äthiopien
  • Bangladesch
  • Bolivien
  • Brasilien
  • Burkina Faso
  • Chile
  • Costa Rica
  • Demokratische Republik Kongo
  • Deutschland
  • Ecuador
  • El Salvador
  • Ghana
  • Guatemala
  • Honduras
  • Indien
  • Indonesien
  • Kambodscha
  • Kamerun
  • Kenia
  • Kosovo
  • Kolumbien
  • Kuba
  • Libanon
  • Laos
  • Madagaskar
  • Marokko
  • Mexiko
  • Nepal
  • Nicaragua
  • Pakistan
  • Palästina
  • Panama
  • Papua-Neuguinea
  • Paraguay
  • Peru
  • Philippinen
  • Ruanda
  • São Tomé
  • Senegal
  • Sri Lanka
  • Südafrika
  • Swasiland
  • Tadschikistan
  • Tansania
  • Thailand
  • Türkei
  • Uganda
  • Uruguay
  • Usbekistan
  • Vietnam
* Stand: Mai 2016

HERSTELLER UND LIEFERANTEN

Der Faire Handel ist ein alternatives Wirtschaftsmodell. Dass auch überall „fair“ drin ist, wo „fair“ draufsteht, dafür garantieren die drei großen deutschen Fairhandelsimporteure EL PUENTE, dwp und GEPA. Sie sind unsere Einkaufsquellen und alle Produkte sind mit Fair-Trade-Siegeln geprüft.

Darüber hinaus führen wir Produkte von:

  • Abtei Münsterschwarzach (Fair Handel GmbH)
  • AKAR GMBH
  • EZA Fairer Handel GmbH
  • FairTradeCenter Breisgau GmbH
  • GLOBO Fair Trade Partner GmbH

ANERKANNTE WELTLADEN-LIEFERANTEN

Der Weltladen-Dachverband stellt auf seiner Internet-Präsenz eine regelmäßig aktualisierte Liste mit den von ihm anerkannten Lieferanten von Fairtrade-Produkten zur Verfügung. Diese Liste finden Sie hier.

DIE HANDY-AKTION

Der Arbeitskreis Eine Welt e.V. beteiligt sich an der „Handy-Aktion“, in deren Rahmen gebrauchte Mobiltelefone im Weltladen abgegeben werden können. Aus diesen sollen wertvolle Rohstoffe zurückgewonnen werden. Zugleich informiert diese Aktion über soziale, menschenrechtliche, gesundheitliche und ökologische Auswirkungen der Handyproduktion.


Die „Handy-Aktion“ läuft von Mai 2015 bis Mai 2017 und wurde von verschiedenen baden-württembergische Organisationen aus Jugendarbeit, Kirche und Zivilgesellschaft, Aktionsgruppen, Fachdiensten und Eine-Welt-Organisationen ins Leben gerufen. Umfangreiche Informationen erhalten Sie im Weltladen Bad Tölz oder auf der Webseite der Aktion.

Foto: TransFair e.V.